Sebastian Schek als Kampfrichter bei den Paralympics

Sebastian Schek, IJF-A Kampfrichter vom TV Mosbach in Baden, konnte sich als einer von sechs europäischen Kampfrichtern für die Paralympischen Spiele in Rio qualifizieren. Insgesamt wurden weltweit lediglich zwölf Kampfrichter für dieses Event nominiert.

05.09.2016 von [Simone Nyari]

Sebastian steht seit mehr als 20 Jahren bei Wettkämpfen der blinden und sehgeschädigten Judokas auf der Matte − die Paralympics in Brasilien werden der bisherige Höhepunkt seiner Laufbahn sein. Über verschiedene Turniere hatte sich der 56-Jährige im Vorfeld – wie die Sportler auch – qualifiziert. Unter anderem war er im vergangen Jahr bei verschiedenen World Cups, den Europameisterschaften und den World Games in Seoul im Einsatz.

Die Judowettkämpfe in Rio finden vom 8. bis 10. September statt. Aus Deutschland haben sich fünf Kämpferinnen und Kämpfer qualifiziert. Außer auf die Wettkämpfe freut Sebastian sich schon besonders auf die Eröffnungsfeier am 7. September. Hier bietet sich die Gelegenheit, auch Teilnehmer anderer Sportarten zu treffen, die später an unterschiedlichen Austragungsorten an den Start gehen werden.