Mareen Kräh verliert im Achtelfinale

Auch am zweiten Tag der olympischen Judo-Wettkämpfe in Rio konnte kein DJB-Kämpfer den Finalblock erreichen. Mareen Kräh vom KSC Asahi Spremberg schied in der Klasse bis 52 kg wie schon am Vortag Tobias Englmaier im Achtelfinale aus dem Wettbewerb aus. Für Sebastian Seidl vom TSV Abensberg kam das Aus in der 66-kg-Klasse bereits im Auftaktkampf.

07.08.2016 von [Erik Gruhn]

Mareen Kräh übernahm in ihrem ersten Kampf gegen Darya Skrypnik aus Weißrussland von Anfang an die Initiative und erzielte eine Yuko-Wertung durch Ko-uchi-gari. Im weiteren Kampfverlauf erzielte sie nach knapp drei Minuten eine Wazaari-Wertung für Uchi-mata, wodurch sich die 32-jährige Deutsche den Einzug in das Achtelfinale sicherte. Hier traf die Sprembergerin auf Odette Giuffrida aus Italien, Nummer 11 der Weltrangliste. Zunächst verlief die Begegnung ausgeglichen, dann erzielte Giuffrida eine Yuko-Wertung für Tani-otoshi. Kräh machte bis zum Ende Druck und versuchte den Rückstand aufzuholen. Die Italienerin erhielt noch drei Shido-Bestrafungen, doch dies reichte nicht mehr für die Sprembergerin, die den Wettbewerb auf Platz neun beendete.

Sebastian Seidl vom TSV Abensberg startete in der Klasse bis 66 kg gegen Fabio Basile aus Italien in den Wettbewerb. Der 26-jährige Polizeioberwachtmeister kam mit seinem Kontrahenten nicht zurecht und fand kein Mittel gegen den Dritten der Europameisterschaften von Kasan, der den Bayern immer wieder attackierte. Nach 2:10 Minuten gelang dem Italiener die vorzeitige Kampfentscheidung mit Ippon für Sode-tsuri-komi-goshi. Damit war der DJB-Kämpfer frühzeitig aus dem Wettbewerb ausgeschieden.

Die Goldmedaillen des zweiten Tages gingen an Majlinda Kelmendi aus dem Kosovo und Fabio Basile aus Italien.


Die Ergebnisse vom zweiten Wettkampftag:

Frauen bis 52 kg
1. Majlinda Kelmendi, KOS
2. Odette Giuffrida, ITA
3. Natalia Kuziutina, RUS
3. Misato Nakamura, JPN
5. Yingnan Ma, CHN
5. Erika Miranda, BRA
7. Andreea Chitu, ROU
7. Christianne Legentil, MRI

Männer bis 66 kg
1. Fabio Basile, ITA
2. Baul An, KOR
3. Masashi Ebinuma, JPN
3. Rishod Sobirov, UZB
5. Antoine Bouchard, CAN
5. Adrian Gomboc, SLO
7. Tumurkhuleg Davaadorj, MGL
7. Wander Mateo, DOM