Alle Judoka vom DOSB bestätigt

Auf viele "gute Würfe" in Rio!

38 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Rio wurden alle 13 nominierten DJB-Athleten durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bestätigt.

28.06.2016 von [Lino Hermanns]

Nun ist es offiziell. Der durch die Bundestrainer nominierte Olympiakader kann sich auf Rio freuen. Am Dienstag, den 28.06.2016 wurde die zweite Nominierungsrunde des DOSB bekannt gegeben. Darunter auch unsere 13 Judoka. Damit kann nun die volle Konzentration auf eine erfolgreiche Vorbereitung gelegt werden und der Olympiatraum geht in Erfüllung.

Wie in unserer Reihe „DJB presents…“ vorgestellt, träumen alle DJB-Athleten schon von klein auf davon, einmal an den Olympischen Sommerspielen teilzunehmen. Der DJB gratuliert daher allen Olympiastartern zu ihrer offiziellen Nominierung.

Unserer Stars von Rio sind:

Männer:
bis 60 kg: Tobias Englmaier, TSV München-Großhadern, Bayern
bis 66 kg: Sebastian Seidl, TSV Abensberg, Bayern
bis 73 kg: Igor Wandtke, Judo Team Hannover, Niedersachen
bis 81 kg: Sven Maresch, SC Berlin, Berlin
bis 90 kg: Marc Odenthal, 1. Judo Club Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen
bis 100 kg: Karl-Richard Frey, TSV Bayer 04 Leverkusen, Nordrhein-Westfalen
über 100 kg: André Breitbarth, SFV Europa Braunschweig, Niedersachsen


Frauen:

bis 52 kg: Mareen Kräh, KSC Asahi Spremberg, Brandenburg
bis 57 kg: Miryam Roper, TSV Bayer 04 Leverkusen, Nordrhein-Westfalen
bis 63 kg: Martyna Trajdos, Eimsbütteler TV, Hamburg
bis 70 kg: Laura Vargas-Koch, Erster Berliner Judo Club 1922, Berlin  
bis 78 kg: Luise Malzahn, SV Halle, Sachsen-Anhalt
über 78 kg: Jasmin Külbs, 1. JC Zweibrücken, Pfalz

Insgesamt wurden heute weitere 130 Athleten nominiert. Darunter Leichtathleten, Kanuten und viele andere Sportler. Die dritte und letzte Nominierungsrunde findet am 12.07.2016 statt.

“Ich bin davon überzeugt, dass wir mit einer starken Mannschaft in Rio an den Start gehen”, sagte DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig, Sportlicher Leiter in Rio. „Unser großes Ziel ist natürlich, dass viele Athletinnen und Athleten in Rio ihre Top-Form erreichen und an ihre Bestleistungen herankommen.“ Die gesamte Olympiamannschaft wird voraussichtlich rund 440 Sportlerinnen und Sportler umfassen.

Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler haben vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnet. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob Regelverstöße gegen Dopingbestimmungen vorliegen. Zwischen dem Nominierungszeitpunkt und dem Beginn der Olympischen Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder zusätzlich zu den üblichen Kontrollen noch mindestens einmal unangekündigt von der NADA getestet.

 

Quelle: DOSB