Silber für die Brussig-Schwestern

Im Finale verlieren sie gegen ihre Gegnerinnen aus China und Frankreich. Der doppelte Silbermedaillengewinn ist aber ein großer Erfolg.

09.09.2016

Wie schon 2012 in London werden die ersten Medaillen für das gesamte deutsche Team von Carmen und Ramona Brussig eingefahren. Im Finale der Gewichtsklasse bis 48 kg musste Carmen gegen die amtierende Weltmeisterin kämpfen. Li Liqing aus China war diesmal zu stark. Nach 30 Sekunden hatte sie schon zwei Wertungen erzielt und hat letztendlich verdient gewonnen. Carmen Brussig kann mit diesem Ergebnis aber sehr gut leben und hat besonderes erreicht: „Ich bin überglücklich über meine Silbermedaille. Ich wusste, dass das sehr schwer wird. Wir standen nach London sehr unter Druck, aber als Athlet freut man sich über alle Medaillen. Ich habe jetzt den kompletten Medaillensatz. Ich möchte mit meiner Leistung brasilianische Kinder zum Sport motivieren, damit sie das hier auch mal erleben  dürfen."

Ramona Brussig (-52 kg) bekam es mit der Französin Sadrine Martinet zu tun und lieferte nach längerer Verletzungspause einen guten und spannenden Kampf ab. Letztendlich musste aber auch sie sich geschlagen geben. Im Anschluss an ihren Kampf war aber auch sie begeistert: „Ich bin glücklich! Ich habe zwar das Finale verloren, aber ich kann mit einer Medaille zufrieden sein. Die Wettkampfvorbereitung war etwas knapp durch die gesundheitlichen Probleme, daher kann ich sehr glücklich sein. Ich freue mich über den Erfolg von Carmen und ich habe eine Medaille, da können wir uns beide gemeinsam freuen."

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) gratuliert Carmen und Ramona Brussig zu diesem großartigen Erfolg. Und wie es sich für Zwillinge gehört, haben sie wie schon in London die gleiche Medaillenfarbe erkämpft. 

 

Quelle: http://www.dbs-npc.de/