Breitbarth und Külbs nach Auftaktniederlagen raus

Jasmin Külbs vom 1. JC Zweibrücken (über 78 kg) und André Breitbarth vom SFV Europa Braunschweig (über 100 kg) unterlagen in ihren Auftaktkämpfen am Abschlusstag der olympischen Judo-Wettkämpfe in Rio und schieden damit frühzeitig aus.

12.08.2016 von [Erik Gruhn]

Für den Deutschen Judo-Bund (DJB) blieb es damit bei einer einzigen Medaille durch Laura Vargas Koch aus Berlin in der Klasse 70 kg. Außerdem gab es fünfte Plätze durch Luise Malzahn aus Halle (bis 78 kg) und Karl-Richard Frey aus Leverkusen (bis 100 kg).

André Breitbarth musste sich in seinem Erstrundenkampf gegen Iurii Krakovetskii aus Kirgisistan, Dritter der Asienmeisterschaften, bereits nach zwei Minuten durch Harai-goshi geschlagen geben. Das bedeutete das frühe Aus für den 26-jährigen Polizeikommissaranwärter.

Auch Jasmin Külbs fand gegen Ksenia Chibisova aus Russland, die bisher gegen die Deutsche noch nicht gewinnen konnte, kein Mittel und musste nach zwei Minuten einen Rückstand durch Yuko-Wertung hinnehmen. Trotz starker Bemühungen konnte die 24-jährige Sportsoldatin die Führung der Russin nicht mehr wettmachen und schied damt aus dem Wettbewerb aus.

Die Goldmedaillen sicherten sich am Abschlusstag die Judokas aus Frankreich: Emilie Andeol (über 78 kg) und Teddy Riner (über 100 kg).

Den ersten Platz im Judo-Medaillenspiegel belegt Japan mit drei Goldmedaillen, einer Silbermedaille und acht Bronzemedaillen vor Frankreich (2/2/1) und Russland (2/0/1).


Die Ergebnisse vom siebten Wettkampftag:

Frauen über 78 kg
1. Emilie Andeol, FRA
2. Idalys Ortiz, CUB
3. Kanae Yamabe, JPN
3. Song Yu, CHN
5. Minjeong Kim, KOR
5. Kayra Sayit, TUR
7. Nihel Cheikh Rouhou, TUN
7. Tessie Savelkouls, NED

Männer über 100 kg
1. Teddy Riner, FRA
2. Hisayoshi Harasawa, JPN
3. Or Sasson, ISR
3. Rafael Silva, BRA
5. Alex Garcia Mendoza, CUB
5. Abdullo Tangriev, UZB
7. Iurii Krakovetskii, KGZ
7. Roy Meyer, NED