Olympiasieger 1996 in Atlanta: Udo Quellmalz

Foto: David Finch
Foto: David Finch
25.07.1996

Udo Quellmalz ist einer der ganz Großen des deutschen Judosports. Nachdem er sich 1991 und 1995 schon den Weltmeistertitel in Barcelona und Tokyo sichern konnte, gelang ihm sein wohl größter Triumph ein Jahr später bei den Olympischen Spielen in Atlanta. Er sicherte sich gegen den Japaner Yukimasa Nakamura im Finale die Goldmedaille. Schon vier Jahre zuvor war er denkbar knapp gescheitert und konnte bei den Olympischen Spielen in Barcelona die Bronzemedaille gewinnen.

Insgesamt stehen neben den genannten Erfolgen noch Silber und Bronze bei Weltmeisterschaften und zwei dritte Plätze bei Europameisterschaften in seiner Erfolgsvita.

Udo Quellmalz ist ein ruhiger und bescheidener Typ und stets zuverlässig. Nachdem er seine aktiven Laufbahn 1998 beendete, arbeitete er unter anderem als Sportdirektor und Nationaltrainer für den britischen Judoverband. Nach sechs Jahren zog es ihn weiter und er heuerte als Technik- und Nationaltrainer beim Österreichischen Judoverband an. Mit der Olympischen Silber-Medaille durch Ludwig Paischer in Peking und zwei WM-Medaillen und drei EM-Titel kann Udo Quellmalz auf eine erfolgreiche Zeit bei unseren Nachbarn zurückblicken. Heute arbeitet er als Sportlehrer in Katar.


Quelle: Birgit Arendt